Blackout der französischen Medien über Mordserie in Deutschland

Excepté Atlantico et Claude Askolovitch, black-out des médias français sur une série de meurtres en Allemagne

Am 16. April 2018 publizierte L’Observatoire du journalisme (OJIM) einen Artikel über die fast inexistente Medienberichterstattung in Frankreich über in Deutschland organisierte Demonstrationen gegen die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Merkel. Eine Reihe von Morden und Überfällen waren die Auslöser dafür. Bis vor kurzem wurden diese Kriminalfälle, darunter der Mord an der jungen jüdischen Deutschen Susanna Feldmann durch den Iraker Ali Bashar, in Frankreich geflissentlich übergangen, obwohl – oder vielmehr weil – sie einer der Schlüssel waren, um die Umkehrung eines guten Teils der deutschen öffentlichen Meinung gegen die eigene Regierung zu verstehen. Ein Kolumnist der Nachrichtenagentur Atlantico und der Journalist Claude Askolovitch in seiner Presseschau vom 19. Juni bei France Inter waren vom Schweigen der französischen Medien zu diesem Thema „überrascht“.

Dabei ist es ein alltägliches Faktum: die französischen Mainstream-Medien schweigen oder kaschieren so weit wie irgend möglich ihre Berichterstattung über Ereignisse und Nachrichten, die „Populismus“ auslösen könnten.